Memo an mich (2)

Ich muss gerade die “These” (also für mich ist das schon mehr Realität als Fiktion, aber egal) diskutieren: die CD wird bald das Zeitliche segnen und Musik nur mehr online verfügbar sein.

Folgendes ist mir aufgefallen: Die ganzen Online-Streaming-Dienste (wie last.fm, spotify oder blip.fm) machen ja nichts anderes als Musik zur Verfügung zu stellen. Obwohl wir Terrabyte um Terrybyte an Speicherplatz füllen könnten will sich keiner mehr die Mühe machen MP3s zu suchen, downzuloaden, in seine iTunes-Bibliothek zu importieren und auf seinen iPod zu laden. Warum auch, wenn ich mit meinem Mobiltelefon (oder anderen schicken Geräten) die ganze Musik online verwenden kann…

Musik wird dann eigentlich zur reinen Dienstleistung (in Form des  Zur-Verfügung-stellens) und “befreit” von seinen Trägermedien. Der erste Gedanke dabei war ja eigentlich, dass Streaming-Dienste die Musik von “musik-exklusiven” Trägermedien befreien. Aber das stimmt nicht, da ja die (im Sterben liegende) CD das schon erledigt hat: Vinyl war das letzte Medium, das exklusiv Musik “getragen” hat (die wenigen Filme, die darauf gespeichert wurden, lasse ich jetzt mal außer Acht).

Digital ist besser” war dann wohl auf längere  Zeit betrachtet nicht die richtige Srategie…

One response to “Memo an mich (2)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s