Diskurs und Disko

Freude kommt auf – langsam, aber doch!

Am Freitag, den 15.01.2010, spricht der von mir hochverehrte Simon Frith im  nicht minder verehrenswürdigen Hebbel am Ufer Theater in Berlin. Das ganze passiert im Rahmen der Veranstaltungsreihe Life is Live – Musik, Diskurs, Performance.

Simon Frith (Wiki) ist einer bekanntesten Exponenten der britischen Cultural Studies und wird über den Wert von Live-Musik sprechen.

Mit dem weitgehenden Zusammenbruch des Tonträgermarktes ist die Konzertbranche zum umsatzstärksten Segment der Musikwirtschaft avanciert. Wer von seiner Kunst noch den Lebensunterhalt bestreiten will, ist zur Dauerpräsenz auf der Bühne, zur permanenten Performance seiner Künstlersubjektivität gezwungen. Die Unterhaltungskonzerne, die Booking-Agenturen, die Getränkehersteller, die Immobilienbranche, die Online-Ticketverkäufer, sie alle wollen an diesem Geschäft mitverdienen.

Am Samstag, den 16.01., gibt es dann auch noch zwei Panels (1 2), die sich dem veränderten Stellenwert des Live-Konzerts  widmen.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s